Languages  

   

Am 1.Adventssonntag, den 3.12.2017 fand eine Gemeindeversammlung statt.

Tätigkeitsbericht des Kirchenvorstands

Die Gemeindeversammlung begann nach einer Kaffeepause im Anschluss an den Hauptgottesdienst. Etwa 40 Gemeindeglieder verfolgten interessiert den Ausführungen  von Pastor Gruber und den Mitgliedern des Kirchenvorstands.

Auf der Tagesordnung stand zunächst ein Tätigkeitsbericht des Kirchenvorstands. Darin erläuterte Pastor Gruber verschiedene Themen aus der Gemeindearbeit, die den Kirchenvorstand im vergangenen Jahr beschäftigt haben. Dazu gehörte beispielsweise die Beschäftigung mit dem Leitbild unserer Gemeinde, das er mit Hilfe von vier Schlagworten umschrieb: 1. evangelisch 2. einladend  3. familiär  und 4. generationsübergreifend.

Anhand dieser Stichworte beschrieb Pastor Gruber verschiedene Themenfelder, mit denen sich der Kirchenvorstand im vergangenen Jahr befasst hat:

1. evangelisch: Anlässlich des 500. Jubiläumsjahrs der Reformation gab es eine ganze Serie von Predigten zu den Grundlagen des evangelischen Glaubens, z.B. "Christus allein", "Allein die Schrift""Allein die Gnade", "Allein der Glaube". Außerdem haben wir uns im Kirchenvorstand mit Fragen der Gottesdienstgestaltung und der Abendmahlspraxis beschäftigt. So besteht nun die Möglichkeit, dass Gemeindeglieder im Vorfeld ein "Wunschlied" äußern können und einige Worte dazu im Gottesdienst weiterzusagen zur Ehre Gottes. Ab Januar 2018 trifft sich ein Projekt-Ausschuss, der sich mit dem Thema befasst: Wie können wir Gottesdienste so feiern, dass Gott dadurch geehrt und Menschen die Botschaft des Evangeliums hören und verstehen?

2. einladend: Seit mehr als zwei Jahren leben wir nun als Gemeinde in unserem "Evangelischen Treffpunkt". Uns ist sehr daran gelegen, dass Menschen sich in unseren Räumlichkeiten wohlfühlen. Diesem Anliegen dienen auch die Nachbesserungen am Gebäude. Besonders freuen wir uns auf die für das 1.Quartal 2018 geplante Verbesserung der Akustik in unseren Räumen sowie auf schöne Vorhänge. Aber vor allem liegt uns daran, dass Menschen im Evangelischen Treffpunkt gute Begegnungen mit lieben Menschen haben und hier auch Gott begegnen.

3. familiär: Unsere Gemeinde hat ein Stück weit familiären Charakter, und dies möchten wir auch fördern, indem wir auch ganz praktisch füreinander da sind, uns  gegenseitig unterstützen und füreinander beten, wenn jemand Hilfe benötigt. Natürlich erfordert das Zusammenleben in einer "Gemeinde-Familie" auch die einzelnen heraus, familiäre Pflichten zu übernehmen. Das ist manchmal auch ein bisschen "lästig", aber es gehört dazu. So haben wir als Kirchenvorstand auch damit zu tun, Haushaltspläne zu beschließen, Vermietungen im Mitarbeiterhaus zu organisieren, eine Hygienebelehrung für alle Mitarbeitenden in der Küche durchzuführen u.a.m. Als Eigentümer des Kindergartens "Unter'm Regenbogen" gibt es ebenfalls einiges zu regeln, auch wenn wir die Trägerschaft des Kindergartens vor einigen Jahren an den ev.-luth. Stadtkirchenverband abgegeben haben.

 4. generationsübergreifend: Zur Gemeindefamilie gehören neben älteren Menschen auch Kinder und junge Leute. Sie brauchen einen geschützten Raum, in dem sie in ihrer Entwicklung gefördert werden und wo sie praktisch erleben können, wie Christsein heute gelebt werden kann. Wegen der besonderen Verantwortung, die wir für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde tragen, haben wir in den letzten Monaten einen "Teamvertrag" für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erarbeitet (s. Gemeindebrief, Seite 12+13), der von allen Mitarbeitenden unterschrieben wird. Seit kurzem sind wir dabei, mit unseren Mitarbeitern in diesem Bereich auch persönliche Gespräche zu führen, um sie für ihren wichtigen Dienst an Kindern und Jugendlichen zuzurüsten. Eine Fortbildung zum Thema ""Gewaltprävention und Kinderschutz" ist für Ende Januar 2018 in Planung.

Nach dem Tätigkeitsbericht stellte Kirchenvorsteher Adrian Babik  die Gemeindestruktur der Vahrenwalder Kirche  vor. Sie kann an einer Wand im Verwaltungstrakt des Ev. Treffpunkts angeschaut werden. In diesem "Haus der Gemeinde" finden sich die einzelnen Angebote und Veranstaltungen, Projekte und Ausschüsse mit Kontakten als "Bausteine" dargestellt. 

 Mit Hinweisen zur Jahresplanung 2018 wurde die Gemeindeversammlung fortgesetzt; abschließend gab es noch erste Hinweise zu den Kirchenvorstandswahlen am 11.März 2018, für die wir noch geeignete Männer und Frauen suchen, die eine gewisse Erfahrung in der ehrenamtlichen Gemeindearbeit mitbringen und bereit sind, in den nächsten 6 Jahren leitende Verantwortung für die Vahrenwalder Gemeinde mit zu übernehmen.

 

 

 

   
© Vahrenwalder Kirche

Vahrenwalder Kirche in den sozialen Medien