Languages  

   
 
Die Taufe. Einladung zum Leben mit Gott und Aufnahme in die Gemeinde

Viele verbinden mit der Taufe ein Familienfest. Das ist sie auch, aber es geht bei der Taufe eigentlich um viel mehr, nämlich um die Zugehörigkeit zur Familie Gottes.


Die Bibel sagt, dass wir durch den Glauben an Jesus mit dem lebendigen Gott in eine persönliche Beziehung treten können, indem wir uns ihm ganz anvertrauen und ihn als Herrn Ihres Lebens anerkennen. Darum wählten die ersten Christen einen Fisch als "Erkennungszeichen", lautete doch ihr Bekenntnis: "Jesus Christus - Gottes Sohn - Retter". Die ersten Buchstaben des griechischen Wortes für Fisch ("ichthys") ergeben zusammengesetzt dieses starke Bekenntnis.

In der Taufe geben wir zu erkennen, dass wir jetzt ganz zu Gott gehören und in Zukunft in der Gemeinschaft mit ihm und seinem Sohn Jesus Christus leben wollen, was immer auch geschieht. Diese Neuorientierung unseres Lebens findet in der Taufe ihren Ausdruck: "Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur. Das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden" (2.Korinther 5,17). Zum Zeichen dieser Erneuerung, die Gott denen schenkt, die sich auf den Weg des Glaubens einlassen, wird der Täufling untergetaucht oder wenigstens mit Wasser besprengt.  Um diese Umkehr zu Gott , ja ein Leben unter seiner guten Herrschaft geht es im Christenleben. Dabei steht die Taufe am Anfang. Mit ihr verbunden ist die Aufnahme in die Kirche, die Gemeinschaft der Christen vor Ort und in der ganzen Welt. 

 

Die Bedeutung der Taufe und die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Taufe? Grundsätzlich ist eine Taufe in jedem Alter möglich, aber es ist entscheidend, dass Taufe und Glaube nach dem Zeugnis der Bibel eng zusammen gehören. So geht es bei der Taufe zeichenhaft darum, dass wir unser Leben der Herrschaft Jesu Christi anvertrauen, dessen Tod und Auferstehung Grundlage und Zentrum des christlichen Glaubens sind.

"Wie viele ihn (Jesus) aber aufnahmen, denen gab er Macht,
Gottes Kinder zu werden: denen, die an seinen Namen glauben."  
                                                                                                       
(Johannes 1,12)

Sofern wir Säuglinge  taufen, bei denen dieses Bekenntnis nicht einfach vorausgesetzt werden kann, möchten wir ihnen dabei helfen, dass sie möglichst früh von Gottes Liebe zu ihnen erfahren, um der Einladung zum Glauben folgen zu können, z.B. Eltern-Kind-Gruppe, Kindergottesdienst.

 

Das Angebot der Kindersegnung

Eltern, die mit der Taufe ihres Kindes warten möchten, bis es selbst den Willen äußert, getauft zu werden, bieten wir als Kirchengemeinde die Kindersegnung an. Diese Praxis folgt dem Beispiel Jesu, der schon die Kleinsten durch Handauflegung gesegnet und für sie gebetet hat (vgl. Markus 10,13-16).
Die Taufe eines (älteren) Kindes/ Jugendlichen hat neben guten biblischen Gründen den Charme, dass sie ihre Taufe bewusst erleben, ihre Bedeutung verstehen und sich später daran erinnern können.

 

Erwachsenentaufe. Angebote von Taufvorbereitungskursen

Dies gilt ebenso für die Taufe als Erwachsene. Sie können sich im Anschluss an einen Tauf-/Glaubenskurs taufen lassen.

Die evangelische Landeskirche bietet hierzu regelmäßig Kurse in Hannover an.

Seit einigen Jahren gibt es auch den Glaubenskurs "Spur 8. Entdeckungen im Land des Glaubens". Dieser Glaubenskurs für Erwachsene wird auch online angeboten. Hören Sie doch einfach mal rein.

 

Anmeldung und Planung einer Taufe

Bei der Anmeldung einer Taufe wird eine Geburtsurkunde des Täuflings benötigt. Die Paten benötigen einen Patenschein (bzw. Bescheinigung der Gemeindezugehörigkeit), den sie bei Ihrer aktuellen Kirchengemeinde erhalten. Wenigstens ein Pate muss Mitglied einer evangelischen Kirche sein.

Die Aufgabe der Paten besteht darin, den Täufling zur Taufe zu begleiten, für ihn zu beten und für ihn da zu sein, wenn er ihn braucht. Darum ist es wünschenswert und notwendig, dass Paten selbst einer christlichen Gemeinde angehören.

Nach einem vorausgegangenen Taufgespräch findet die Feier der Taufe in der Regel an einem verabredeten Sonntag im Hauptgottesdienst im "Ev. Treffpunkt" (10.00 Uhr) statt.

 

Der Ablauf eines Gottesdienstes mit Taufe

In dem folgenden Fenster können Sie das Gottesdienstheft (Grundform II/ mit Taufe) bequem - wie in einem Buch - durchblättern. Die Taufe findet im Eingangsteil des Gottesdienstes statt (vgl. Seite 4 unten).
Eltern mit Babies oder Kleinkindern können nach der Taufe in den Übertragungsraum gehen. Für Kinder (ab ca. 6 Jahre) wird nach der Taufe ein Kindergottesdienst angeboten.

In einem Taufgottesdienst entfallen Schuldbekenntnis und Abendmahl (Seite 7+8).

 

 

 

   
© Vahrenwalder Kirche

Vahrenwalder Kirche in den sozialen Medien